Akupunktur

Seit 2005 studiert und praktiziert Hr. Dr. med. Kirk Dennes Barth die Akupunktur. Sie ist ein wichtiger Teil der „Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)“. 2008 hat er erfolgreich die dazugehörigen Prüfungen der Fachgesellschaften und der Ärztekammer bestanden. Über die verlangten jährlichen Fortbildungseinheiten hinaus liest er die Fachliteratur.

Was ist Akupunktur:

Akupunktur ist eine sehr sichere, nahezu nebenwirkungsfreie und sehr wirksame Methode, die einzeln oder ergänzend eine echte Bereicherung des therapeutischen Angebotes darstellt.

Wofür:

Besondere Erfolge erzielt die Akupunktur bei allen akuten und chronischen Schmerzen. Aber auch bei allen anderen Erkrankungen ist sie wirksam.

Wie:

Die Nadeln stimulieren bestimmte Punkte und Bahnen, die sogenannten Meridiane. Diese Leitbahnen werden den 5-Elementen zugeordnet. Mit Akupunktur werden manche Bahnen oder Regionen beruhigt und andere stimuliert. Ziel ist es, die Energieflüsse zu verbessern und evtl. Energiestaus zu lösen. Manche Punkte wirken eher regional, andere auf Organe, manche auf die Psyche und wieder andere überregional.

Was muss der Patient beachten:

Etwa 30 Minuten Zeit sollte eingeplant werden. Gut wäre es, wenn sie leichte bequeme Kleidung tragen und eine Decke mitbringen.

Nebenwirkung:

Manchmal sind nach der Akupunktur kurzzeitig Rötungen oder blaue Flecken an den Einstichstellen zu sehen. Gravierendere Nebenwirkungen sind aber sehr selten.
 

Kosten:

Die Krankenkasse übernimmt 10 mal die Kosten für Akupunktur bei chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule und der Kniegelenke bei Arthrose. Die Behandlung anderer Regionen oder Erkrankungen ist eine private Leistung.