Meditaping -Kinesiotaping

mediDie besondere Therapieform bei akuten und chronischen Gelenkschmerzen, die auch immer häufiger von Leistungssportlern verwendet wird.

Wofür?

Besonders geeignet bei Schulter- und Rückenbeschwerden, Problemen mit der Halswirbelsäule, Knie- und Wadenbeschwerden, Tennisarm und vielem mehr.

Was?

Meditaping ist eine moderne sehr nebenwirkungsarme Methode

Wie?

Mit speziellen, farbigen, elastischen, selbstklebenden Bändern auf Baumwollbasis können positive sensorische Informationen an den Körper vermittelt werden. Dies unterstützt auf besondere Weise die körpereigenen Heilungsmechanismen ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Die speziellen Anlegetechniken sorgen für eine Verbesserung der feinen Durchblutung im Gewebe und zu einer Harmonisierung der Muskelbewegungen. Durch Meditaping wird der Lymph- und Blutfluss im darunter liegenden Gewebe erleichtert. Dies verbessert die Gelenk- und Muskelfunktionen.

Kosten?

Die Krankenkasse bezahlt diese Therapie in ihrem Leistungskatalog leider nicht. Deshalb erheben wir einen Unkostenbeitrag von 5-15 Euro (je nach Größe und Menge der Tapes).

Was muss der Patient beachten?

Mit dem Meditape können sie arbeiten und Sport ausüben. Selbst Duschen ist möglich. Üblicherweise haftet das Tap für 3 bis 7 Tage. Bei akuten Problemen reicht meistens eine einmalige Therapie. Die Schmerzlinderung tritt oft sofort ein.

Nebenwirkungen?

Fast keine. Selten kommt es zu Juckreiz. Dann sollte das Tape entfernt werden.